Schlank im Schlaf

schlank im schlaf

Abnehmen im Schlaf, wer will das nicht? Rund die Hälfte aller Deutschen ist mit ihrem Gewicht unzufrieden. Sie möchten schlank sein. Es wäre also ein Traum, beim Schlafen abzunehmen. Gute Nachricht: Es ist kein Traum, denn unser Körper verbrennt tatsächlich nachts Fett. Abnehmen im Schlaf ist also keine Utopie.

Biorhythmus zählt

Aber es versteht sich von selbst, dass unnötige und unerwünschte Fettablagerungen auf unserem Körper nicht nur durch den Schlaf abfallen, so dass wir schlank werden. Tagsüber den Magen mit allerlei Köstlichkeiten füllen, abends ins Bett gehen mit der Hoffnung abzunehmen und schlank zu werden, bleibt ein unerfüllter Wunsch. Wenn Sie jedoch auf Ihren Biorhythmus achten, dann essen und leben, können Sie im Schlaf tatsächlich abnehmen, um Ihr gewünschtes oder ideales Gewicht oder den Status „schlank“ zu erreichen.

Schlank mittels Schlaf

Unser Körper arbeitet, während wir uns die ganze Nacht ausruhen, um neue Energie für den nächsten Tag zu tanken. Zellen werden gereinigt, repariert und neu gebildet, Toxine herausgefiltert, der Lymphfluss gefördert und damit das Gewebe gestrafft. Der Körper braucht dazu natürlich Energie. Zu unserem Vorteil zieht er diese aus den verfügbaren Fetten heraus. Es ist jedoch sehr wichtig, dass sich unser Körper diesen Aufgaben tatsächlich widmen kann. Dafür braucht unser Körper ausreichend Schlaf, d. H. Mindestens sechs, idealerweise acht Stunden.

Ebenso wichtig: Es ist wichtig, unser Verdauungssystem zu entlasten. Denn ein Körper sollte nicht zusätzlich an der Verdauung und Verarbeitung von Lebensmitteln beteiligt sein. Nur dann ist die Fettverbrennung nachts optimal, der Reinigungsprozess unseres Körpers kann mit voller Geschwindigkeit ablaufen und wir können im Schlaf schlank werden. Diesen positiven Effekt können Sie durch Ihre eigene Lebensweise unterstützen. Wenn Sie auf Ihre eigene interne Uhr achten, ist es viel einfacher, schlank zu werden.

Gewicht verlieren mit Insulin-Trennkost

Die Zusammenhänge zwischen Biorhythmus und möglicher Fettverbrennung im Schlaf werden viel diskutiert. Ernährungs- und Sportwissenschaftler sprechen von einer sogenannten Insulindiät, die in Kombination mit ausreichend Schlaf und täglicher Bewegung zu den gewünschten Ergebnissen beim Abnehmen führen kann.

Insulin ist ein Hormon, das die Fettverbrennung speichern und kontrollieren kann. Denn Insulin ist für den Transport von Nährstoffen in die Zellen verantwortlich, damit diese zur Energieerzeugung genutzt werden können. Hat eine Zelle nun genügend Nährstoffe aufgenommen, verbleiben vorerst alle verbleibenden Nährstoffe im Blut. Jetzt beginnt die Bauchspeicheldrüse wieder Insulin zu produzieren – bis zur dreifachen Menge. Da unsere Zellen keinen Bedarf mehr haben, lagert der Körper das jetzt im Fettgewebe vorhandene Insulin ab. Letztendlich kann dies zu Übergewicht führen, sogar zu Diabetes. Die Folge davon muss sein, dass die Bauchspeicheldrüse nicht mehrmals täglich auf Touren kommt.

Mit Insulin-Lebensmitteln sollte es möglich sein, den Körper mit der Energie zu versorgen, die er benötigt. Dies sind tagsüber Kohlenhydrate und nachts Fette. Auf diese Weise kann der Körper so gut wie möglich wirken und es uns ermöglichen, nachts Fett zu verbrennen, d. H. Während des Schlafs abzunehmen.

Essen und Bewegung zur richtigen Zeit

Für den Erfolg der Insulindiät ist es wichtig, sich an den Zeitplan zu halten, wann welche Lebensmittel täglich geeignet sind. Darüber hinaus spielt Bewegung eine entscheidende Rolle, um schlank zu werden. Ausgangspunkt sind drei feste Mahlzeiten pro Tag mit einem Mindestintervall von etwa fünf Stunden.

Kleine Zwischenmahlzeiten sind nicht erlaubt. Denn die Bauchspeicheldrüse müsste wieder mit Snacks arbeiten. Dies bedeutet, dass der Insulinspiegel zwischen den Hauptmahlzeiten nicht richtig absinkt. Wenn Sie zwischendurch Hunger bekommen, sollten Sie sich für grünen Tee entscheiden, da dieser auch abtropft. Grüner Tee kann auch den Cholesterinspiegel senken.

Zum Frühstück ist alles erlaubt, außer proteinhaltigen Lebensmitteln wie Käse, Wurst, Joghurt oder einem Frühstücksei. Es ist wichtig, ein herzhaftes Frühstück zu sich zu nehmen und auf genügend Kohlenhydrate zu achten, die unser Körper auch in dieser Phase des Tages verwenden kann, um Energie zu gewinnen.

Mittags gibt es eine Kombination aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß. Am Abend sind jedoch Fisch, Salat und Rohkost ideal. Abends sind Kartoffeln, Nudeln, Reis, alles, was viel Kohlenhydrate enthält, in der Insulindiät absolut tabu. Sport und Bewegung sind wichtig, Ausdauersportarten helfen idealerweise morgens, abends trainieren, um Muskeln aufzubauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *